frau s. und herr m. gehen eigentlich nicht mehr viel aus.

der alltag gibt das nicht so her und das wochenende ist irgendwie zu kurz, um alle pläne inkl. erholung zu verwirklichen. manchmal aber packt es uns dann doch ganz spontan. so auch an einem freitag anfang juli. in einer bekannten bielefelder location, dem ringlokschuppen, war ein street food market angekündigt. frau s. hatte bereits einige berichte über diese art von märkten gesehen und war begeistert, dass auch im kleinen bielefeld so ein markt angeboten wurde.

also zogen herr m. und frau s. los – mit öffis ging es richtung innenstadt. überraschender weise war es in der straßenbahn extrem leer (bis auf den müll – sehr ärgerlich, dass es immer blödköppe gibt, die alles durch die gegend schmeißen müssen).

street-food-market_1 street-food-market_2

leer konnte man vom veranstaltungsort des food-markts jetzt nicht unbedingt behaupten. der verkehr rund um die halle war kurz vor’m zusammen brechen und die schlange vor dem einlass zog sich gefühlte 100km weit. man muss noch dazu sagen, dass der markt IN einer halle statt fand, es draußen auch abends um 19 uhr noch mind. 25°c hatte und das ganze auch noch eintritt kostete. plus, dass man natürlich auch was essen will und sich die schlangen vor den futterbuden bildlich vorstellen konnte. nach gesprächen mit anderen wartenden kam raus, dass das gut und gerne bis zu 1h dauern könnte, bis man drin ist. hust. äh… – nö. so hatten wir uns das nicht vorgestellt.

street-food-market_3

kurzerhand hüpften wir wieder in die straßenbahn und fuhren richtig in die stadt – und landeten im wobu. im nachhinein das beste, was uns an dem abend passieren konnte. wir saßen draußen, futterten extrem leckere burger (herr m. mit fleisch, frau s. ohne) und genossen urlaubsfeeling in der eigenen stadt. wunderbar!

street-food-market_4street-food-market_5 street-food-market_6

das wobu kann ich wirklich empfehlen. die burger kann man sich im wesentlichen selbst zusammen stellen und sie schmecken richtig lecker!

der street food market hat auf fb übrigens echt schlecht abgeschnitten. ich würde sagen, die veranstalter waren vom interesse und andrang der besucher doch ein bisschen überrollt. den besuchern kann ich eigenlich nur den vorwurf der falschen anreise machen. der ringlokschuppen liegt einfach blöd zum parken, ist aber mit der straßenbahn dafür super zu erreichen. und die fährt alle 10 minuten. es wäre cleverer gewesen, wenn der ein oder andere das auto einfach auf einem p+r-parkplatz abgestellt hätte und dann mit der bahn (linie 2, z.b.) gekommen wäre. das hätte die lage wirklich entspannt. naja, und ein bisschen mehr toleranz, wenn dinge mal nicht so laufe, wäre vielleicht auch ganz nett.

am 25.09.15 ist wieder ein markt. ich bin gespannt, was alle beteiligten aus dem ersten versuch gelernt haben. 😉

Share: