mein Lieblingsplatz

 

kein jahr ohne den obligatorischen juist-urlaub. verbunden seit… öh… 40 jahren?

mit unterbrechung, aber das wurde dann in anderen jahren durch mehrmalige besuche wieder ausgeglichen. nach juist fahren kann ich immer. zu jeder jahreszeit. das ist wie… in der eigenen mitte ankommen.

und das fängt meistens schon auf dem hinweg an. spätestens wenn das auto abgestellt ist und man zur fähre läuft ist es da – dieses gefühl, dass jetzt alles gut ist. man könnte auch sagen, es ist alles weg. der streß, die schlechte laune, die sorgen, die mauligen gedanken. ab jetzt zählt nur noch insel, meer und wetter.

Meerblick vom Schiff aus

Motor abstellen

 

vielleicht rutsche ich auch jedes mal zurück in meine kindheit. in die zeit, wo man sich eigentlich um nix gedanken machen musste und die welt einfach noch in ordnung war.

denn juist, das ist für mich auch ein ort, an dem die zeit irgendwie stehen geblieben ist. ohne autos, nur mit fahrrädern, fußgängern und pferden, scheint sich das kleine eiland in der nordsee standhaft gegen die hektische und termindruck beladenen heutige zeit zu stellen.

Pferdekutsche vor Kurhotel

Pferde auf der Weide

 

in vielen pensionen sieht es noch aus wie bei meiner oma (und ein bisschen riecht es auch so). kitsch und verstaubte topfpflanzen zieren die fensterbänke und dünne spitzengardinen hängen an den fenstern. eine reise zurück in die zeit. so scheint es.

Seemann vorm Haus Frisia

 

stimmt aber nicht – die modernisierungsbemühungen der ferienhausbesitzer sind überall zu sehen. fenster werden ersetzt, balkone angebaut, inneneinrichtungen auf den neuesten stand gebracht. lokale und geschäfte liegen mit ihrem angebot voll im trend. juist ist alles andere als verstaubt.

manches betrachte ich mit argwohn – wann ist der platz für neue luxus-ferienwohnungen endlich ausgereizt? nicht, dass am ende doch noch jemand auf die idee kommt, land trocken zu legen, um einen golfplatz zu bauen! man weiß ja nie. und wo werden die preise hin wandern? bleibt juist die familieninsel, die es eigentlich ist?

aber trotz aller baulichen veränderungen – die atmosphäre und die ausstrahlung der insel sind bisher geblieben. auf juist zu sein vermittelt ruhe und gelassenheit. kommste heut nicht, kommste morgen.

Seebad Juist

ferienhaus auf juist

 

und mit dem unübertroffenen, riesigen strand ist die insel sowieso einmalig.

Strandblick Juist

Möwe am Strand von Juist

Strandkorbvermietung in gelb

 

sowieso ist juist eine art optische täuschung. durch die weite des strandes und der wattseitigen flächen, wirkt es großzügig – ist aber in wirklichkeit nur knappe 17km lang und 500-900m breit. das sind nicht mal 17km². und die volle länge kann man auch nicht laufen, weil sich an den enden vogelschutzgebiete befinden und sich die sandausläufer noch recht weit in’s meer ziehen.

flughafenstraße wattseite juist

 

ich weiß nicht, ob es die frühkindliche prägung ist oder ob es tatsächlich einfach meiner natur entspricht, aber ich würde sagen, ich bin definitv ein nord-mensch. ich mag das kühle und raue seeklima, kann nicht viel mit wärme anfangen und berge sind zwar schön, aber dieses schöne „hier gehör ich hin“-gefühl, habe ich nur am meer (auf juist).

und deshalb, liebe lieblingsinsel, sage ich „tschüss – auf bald!“

seezeichen juist

 

dieser post ist verlinked mit kebo homing – typisch für… im juni….

auf diesem blog gibt’s natürlich noch mehr juist-beiträge!

Share: