london: tate modern

bei all den nicht-plänen, die wir auf unserem london-trip so hatten, stand aber ein besuch im tate modern trotzdem ganz oben auf der liste. und schönes wetter hin oder her, da mussten wir rein. weil man sich ja sonst nix gönnt, dachten wir, wir nehmen mal ein wassertaxi vom london eye zum tate. aber ganz ehrlich – das kann man sich sparen. es ist teuer und wir haben locker 40 minuten für 10 minuten fahrt angestanden. 

tate_1

dennoch war das tate modern definitv einen besuch wert. und es ist umsonst! das ist eine tolle einrichtung in londen – museen können for free besucht werden. gut, es stehen dafür spendenboxen rum, die freundlicher weise darauf hinweisen, man möchte doch bitte 4 pfund spenden. 😉 die besonderen ausstellungen sind dann allerdings auch gegen eintritt.
was ich noch ganz erstaunlich finde, es ist erlaubt, fotos zu machen. zumindest in den meisten bereichen.
zugegeben, eigentlich interessierte mich nur jackson pollock und mark rothko. 🙂 mr rothko hat immerhin einen eigenen raum und da kann man sich schon eine weile aufhalten. (leider war’s da zum fotografieren etwas dunkel.)

tate_2
jackson pollock

tate_3
mark rothko

aber natürlich gab es auch viel anderes zu sehen.

nicholas hlobo
nicholas hlobo

tate_5
louise bourgeois

ab und zu sollte man auch mal auf einen balkon raus treten, eine pause machen und den blick genießen. empfehlenswert ist das tate modern in jedem fall, sogar wenn man nicht der ganz große kunstliebhaber ist.

tate_6

2 thoughts on “london: tate modern

Schreibe einen Kommentar