… ach echt?? und wie lebt es sich so mit einer bloggerin?

 

ich lese einen beitrag über badverschönerungen. und bin wie immer sehr angetan.

das könnte mir auch gefallen – die hässlichen bunten shampoo-flaschen los werden. alles chic und schön machen. sauber, clean, jederzeit fotobereit.

im selben moment frage ich mich aber: was würde herr m. davon halten?

die optik würde ihm wahrscheinlich auch gefallen. aber würde er es für notwendig halten? würde er sein shampoo mir zuliebe in eine andere flasche umfüllen? oder müsste ich das dann immer machen? würde er sein shampoo noch erkennen oder würde er immer meins nehmen, weil die beschriftungen sich durch das viele wasser langsam auflösen?

bitte, das ist jetzt keine kritik an den sehr schönene ideen, die sich diesbezüglich im netz finden. ich finde solche ideen toll! ganz ehrlich.

denn würde ich alleine wohnen…. ja, dann würde ich vieles anders machen. weil ich inspiriert bin von den unglaublichen ideen der blog-welt. weil ich auch so ein schönes, klares bild zu hause haben möchte, wie ich es überall präsentiert bekomme. weil ich drauf pfeife, ob etwas praktisch ist – hauptsache es sieht gut aus. style vor talent! naja… so oder so ähnlich jedenfalls.

aber wir wohnen zu zweit. mit hund. wenn auch ohne kinder, die das bild des aufgeräumten, harmonisch eingerichteten zuhauses durcheinander bringen.

jaja, ich hör euch schon: ist doch eh alles quatsch – alles fake auf den bildern. das weiß doch jeder! das ist das illustrierten-phänomen. alles gestellt. und dahinter sieht’s aus – hui!

trotzdem kann sich wohl niemand davon frei sprechen, dass er bzw. sie gerne dem ein oder anderen bild nacheifert. warum sonst wären diy- und einrichtungsblogs so der renner? ich behaupte, frauen sind nun mal so gemacht. sie lassen sich inspirieren von schönen bildern und gestalten mal sehr bewußt, mal unbewußt, ihre umgebung entsprechend.

aber was machen die männer von solch inspirierten bloggerinnen wie mir? wie lebt es sich mit einer bloggerin? was machen eure männer??

was sagen eure männer dazu, wenn sie ewig vor kaltem essen sitzen, nur weil ihr das abschließende foto noch nicht geschossen habt? was sagen eure männer, wenn ihr im urlaub seid und eine stunde braucht, um eure füße zu fotografieren? (das war ja alles sehr schön im instagram-husband-video! beim bloggen ist es doch nicht anders, ober?)

was halten eure männer davon, wenn ihr jede woche eine andere ernährung ausprobiert? superfood, vegan, paleo, mit fett, ohne fett, viele kohlenhydrate, wenige kohlenhydrate, nur noch smoothies… – je nach aktueller trendlage?

was sagen eure männer, wenn sie zweimal im jahr das wohnzimmer ausräumen müssen, weil gerade wieder eine andere farbe trend ist? was sagen eure männer, wenn ihr pink und gold gerade total schön findet und das schlafzimmer unbedingt solche highlights braucht? schlafen eure männer gerne in pinker blümchenbettwäsche, weil die gerade voll aktuell ist?

es gibt wohl hunderttausend beispiele bei denen ich oft denke: was sagt wohl der herr m. dazu?

denn er wohnt ja auch im haus. und hat vielleicht ganz andere vorstellungen und bedürfnisse, um es gemütlich zu finden. vielleicht mag er die bunten plastikflaschen im bad? vielleicht ist es ihm auch einfach herzlich egal, dass die flaschen bunt sind. will herr m. wirklich eine fußmatte mit sternen, die er eigentlich nicht betreten darf, damit sie nicht schmutzig wird? (und wie erkläre ich das dem hund?) möchte herr m. an jeder ecke plötzlich pflanzen stehen haben, die dauernd ihre blätter verlieren, weil ich vergesse, sie zu gießen, die aber doch für einen blogpost total nötig waren? kann sich herr m. wirklich für meine tischdeko begeistern, die beim essen eigentlich mehr im weg ist als alles andere? und braucht herr m. wirklich hundert verschiedene teelichthalter aus alten dosen oder gläsern? was ist mit den ständig wechselnden kissenhüllen? will er wirklich die eintausendunderste variation eines zitronenkuchens essen?

frau ist sich da nicht immer so sicher.

ach, und dann ist da ja auch noch die sache mit dem fotografieren für den blog:

„schatz, geh aus dem weg, ich mache fotos für meinen blog! doch, ich brauche das wohnzimmer jetzt für mich. das bad auch. die küche sowieso. geh doch in den garten! aber nicht auf die terrasse, da muss ich auch gleich noch fotografieren!“  …  sieht so das leben mit einer bloggerin aus??

photo by UK

photo by UK

fragen über fragen. und zum glück können herr m. und ich gut kompromisse machen. und ich glaube (hoffe), ich übertreibe es mit meinem blog-diy-foto-wahn nicht. vielleicht geht euch das mit euren männern auch so. oder gibt es dinge, an denen sich bei euch auch die geister scheiden? vielleicht seid ihr gar nicht so überinspiriert, dass ihr am liebsten alle ideen gerne auf einmal umsetzen würdet? oder ihr könnt fotos machen, wenn eure männer weg sind? ist es euren männern herzlich egal, was ihr da so im netz treibt? unterstützen sie euch? sind sie genervt?

bei dem badverschönerungspost ist es mir jedenfalls wieder mal durch den kopf geschossen: was sagen wohl die männer hinter den bloggerinnen dazu???

und – was sagen sie?

Share: