ich finde, januar und februar sind keine ganz einfachen monate.

so langsam geht einem die viele dunkelheit auf die nerven. und die sonne kommt zumindest in unserer region auch nur sehr zögerlich durch. das auge hat das viele grau-braun draußen so langsam satt, denn schnee liegt hier auch keiner mehr so flächendeckend. mit anderen worten: farblich ist draußen noch nicht so viel los.

die seele lechzt aber ein bisschen nach farbe und frühling. nach luft,  nach freiheit, nach neuanfang, nach aufblühen.

deshalb zieht so langsam ganz zart ein bisschen farbe wieder bei uns ein. pinkes schleierkraut unterstützt zart die weißen ranunkeln. und siehe da, schon guckt auch die sonne durch die wolken!

für mehr blumen und farbtupfer guckt beim holunderblütchen vorbei. da wird wieder fleissig gesammelt!

habt ein feines wochenende!

Share: